Dienstleistung

Wann braucht man einen Rohrreiniger?

Rohre sind, auch wenn es die meisten Menschen nicht glauben möchten, besonders empfindlich. Auch wenn man täglich größere Mengen an Wasser und auch beispielsweise Toilettenpapier herunterspült, kann eine zu große Menge zu einer Verstopfung führen, die Sie im schlimmsten Fall nicht mehr selbst lösen können. Während dies am Waschbecken häufig nicht so dramatisch ist, ist ein verstopftes Rohr unter der Badewanne oder der Toilette natürlich ein Notfall. In solch einen Fall können Sie einen Rohrreiniger Notdienst verständigen. Dieser ist 365 Tage im Jahr und 24 Stunden am Tag für Sie erreichbar und würde somit auch nachts bei Ihnen vorbeikommen, um die Rohre zu reinigen.

Wann Sie einen Rohrreiniger Notdienst verständigen sollten

Nicht erst ein Rohrbruch oder ein Leck sind Gründe für den Notdienst. Sie sollten immer schnellstmöglich handeln, sodass es erst gar nicht zu einem tatsächlichen Notfall kommt. Bereits ein verstopftes Rohr kann nämlich unterschiedliche Ursachen haben. Manchmal klemmt nur etwas im Rohr, was sich einfach lösen lässt. Dann wiederum gibt es Fälle, in denen alte Rohre porös sind. Auch Ablagerungen innerhalb der Rohre führen häufig zu einer Verstopfung. Je nachdem, wo diese lokalisiert ist, kann es innerhalb weniger Stunden zu einem Bruch kommen. Wenn Sie nicht wissen, wie Sie das Wasser abstellen oder eventuell auch keinen Zugang zum Hauptwasserhahn haben, kann dadurch Ihre ganze Wohnung überflutet werden, was zu teuren Schäden führt. Es ist somit empfehlenswert einen Rohrreiniger Notdienst schnellstmöglich zu verständigen, und zwar dann, wenn es eine Verstopfung gibt, die Sie nicht selbst lösen können.

So lässt sich ein verstopftes Rohr verhindern

Sie sollten generell nichts im Abfluss entsorgen, was in den Müll gehört. Dies betrifft Fett, Öl sowie Essensreste. Sorgen Sie somit dafür, dass Teller komplett sauber sind, bevor Sie sie im Spülbecken waschen. In der Toilette sollten Sie natürlich versuchen zu verhindern, dass Haare in den Abfluss gelangen. Speziell dafür gibt es ein sogenanntes Haarfangsieb. Außer in der Dusche und in der Badewanne können Sie dieses auch im Waschbecken in Küche und im Bad verwenden. Dann sollten Sie natürlich versuchen, keine zu großen Mengen an Klopapier zu verwenden und schon gar nicht Küchenpapier oder Taschentücher die Toilette herunterzuspülen.