Unternehmerisch (Wirtschaftlich)

Das Färben von Ledermöbeln

In diesem Artikel besprechen wir, wie du am besten Ledermöbel färben kannst. Für die schrittweise auszuführenden Vorbereitungen weisen wir gerne auf den Artikel ‚Vorbereitungen für das Färben von Ledermöbeln‘ hin.

  1. Bei Wildleder färben oder Veloursleder kann die Farbe zwar relativ gut haften, aber die glatten, glänzenden Ledersorten werden mit Ölschichten, Wachs und anderen schützenden Coatings bedeckt. Damit das Leder aber die Farbe annimmt, müssen diese Schichten entfernt werden. Um diese Schichten zu entfernen, und die Farbe sich dann an das Leder binden kann, trägst du vorher Desinfektionsalkohol auf einen Waschlappen auf und schrubbst damit gründlich das Leder, das gestrichen werden soll. Der Alkohol wird die meisten Schutzschichten beseitigen. Danach verwendest du feines Schleifpapier und schleifst damit vorsichtig das Leder, bis alle Schutzschichten restlos entfernt sind.
  2. Wenn das Leder so weit vorbereitet ist, dass es die Farbe annehmen wird, muss das Material erst noch mit einer Lösung, die aus einem Teil Acryl Lederfarbe und einem Teil Wasser besteht, vorbehandelt werden. Das ist im Grunde genommen eine Basis-Farbschicht für das Leder, sodass die spätere, unverdünnte Farbschicht daran auch haften bleiben kann.

Wenn die Lederoberfläche relativ klein ist, kannst du mit einem Tupfer aus Wolle (Dauber) die Lösung auf das Material auftragen. Wenn die Lederoberfläche aber ziemlich groß ist, sowie bei einer Ledercouch, kannst du einen platten Pinsel verwenden und damit die Lösung mit langen, gleichmäßigen Streichbewegungen auftragen.

Trage dann erst eine Schicht davon auf und biege das Material etwas, damit die Farbe beim Trocknen nicht rissig wird. Nach dem Biegen trägst du eine zweite Farbschicht auf und dann musst du dafür sorgen, dass die Lösung vorher in die Materie absorbiert wird.

  1. Sobald die zweite Schicht Grundierlösung nahezu trocken ist, trägst du eine dünne Schicht unverdünnte Acrylfarbe über die gesamte Oberfläche auf. Es können so viele Schichten wie nötig aufgetragen werden, denn es ist tatsächlich so, dass verschiedene dünne Farbschichten nachhaltiger sind, als eine dicke Farbschicht.

Obwohl die eine Eindringfarbe für Leder mehr zum Färben von Leder geeignet ist als andere Farbsorten, musst du dir doch davon bewusst sein, dass es Subkategorien sind. Es gibt z.B. Acrylfarbe, die speziell für Lederkleidung hergestellt wurde, aber wiederum doch nicht so gut für Ledermöbel geeignet ist.

http://lederfarbekaufen.de